Methode: Wandspeicher

Veranstaltungsformat Beschreibung

Die Methode des Wandspeichers ist eine gute Methode, um Teilnehmer:innen eines Workshops oder Seminars die Möglichkeit zu bieten Wünsche, Anregungen, Momentaufnahmen oder Gefühle loszuwerden, die im aktuellen Moment des Geschehen nicht berücksichtigt werden können. Hierfür erstellt die Moderation eine in drei Bereiche unterteilte Pinnwand und postioniert diese gut sichtbar für alle Teilnehmer:innen. Anschließend können die Teilnehmer:innen während der gesamten Veranstaltung ihre Anliegen auf Karten schreiben und an die Pinnwand heften. Der Wandspeicher ist in die folgenden drei Bereiech unterteilt.

Klagemauer: Auf der Klagemauer können die Teilnehmer:innen während der Veranstaltung ihren Ärger, Frust oder Unmut platzieren. Es kann der Moderation Aufschluss über die Stimmung innerhalb der Gruppe bieten.

Ideenwand: Die Ideenwand ist für Verbesserungsvorschläge, Zusatzinformationen, Ideen und andere gewinnbringende Beiträge gedacht.

Problemspeicher: Der Problemspeicher sammelt alle Probleme, die im Lauf der Veranstaltung auftauchen, aber im Moment ihres Auftreten nicht gelöst oder behandelt werden können. Damit sie jedoch nicht in Vergessenheit geraten sollten sie im Problemspeicher gesammelt werden und später besprochen und gelöst.

 

 

Veranstaltungsformat Details

Didaktische Empfehlungen
  • Digitale Umsetzung: Digital kann diese Methode am besten mit der Anwendung Padlet umgesetzt werden. Mit der Einstellung „Regal“ lassen sich drei Bereiche im Padlet definieren, auf denen die Teilnehmer:innen anschließend ihre Beiträge eintragen können.
Empfohlene Tools

Padlet

Alternative Tools

Pinnet, Flinga, AwwApp, Whiteborb,

Tipps & Stolpersteine
  • Der Wandspeicher sollte regelmäßig betrachtet und besprochen werden. Am besten legt man sich hierfür feste Zeiten im Zuge der Veranstaltung fest.
Möglichkeiten der Erweiterung
  • Als Alternative zu Padlet kann der Wandspeicher auch mit Pinnet erstellt werden. Hierbei muss die Zuordnung zu Klagemauer, Ideenspeicher und Problemspeicher allerdings über die Vergabe von Farben geregelt werden. Eine weitere Alternative ist die Erstellung des Wandspeichers mit Hilfe der Whiteboard-Anwendung Flinga. Hierbei kann die Moderation die Bereiche auf dem Whiteboard einzeichnen und die Teilnehmer:innen können ihre Anliegen als Text hinzufügen.
In Kooperation von
© 2021 AWO Kreisverband Köln e.V.
All Rights Reserved