Aktions- und Initiativfond

Schwerpunktthemen für das Förderjahr 2021

Der "Aktionsfond" unterstützt Engagement von Vereinen und Initiativen sowie Einzelpersonen, die ein gemeinnütziges Projekt zu den Schwerpunkt Themen der "Partnerschaften für Demokratie" auf die Beine stellen möchten. In einem partizipativen Prozess mit verschiedensten Akteur*innen der Kölner Trägerlandschaft und Zivilgesellschaft wurden Ende 2020 folgende Schwerpunkte für das Förderjahr 2021 erarbeitet:

  • Demokratieförderung
  • (Digitale) Jugendbeteiligung
  • Präventive Projekte im Themenfeld Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
  • Innovative Methoden zur Ansprache schwer zu erreichender Zielgruppen

Hauptzielgruppe: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene dar

primärer Zielbereich: Offene Kinder- und Jugendarbeit in Köln

Maximale Fördersumme je Projekt: 6000€

 

Wer kann Anträge stellen?

Die Projektträger…

  • haben sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu bekennen und eine den Zielen des Grundgesetzes förderliche Arbeit zu gewährleisten.
  • sind nichtstaatliche Organisationen, die nachfolgende Bedingungen erfüllen: 
Bedingungen
  • die Erfüllung der fachlichen Voraussetzungen für das geplante Projekt und entsprechende Erfahrungen mit der Thematik des Programms
  • eine ordnungsgemäße Geschäftsführung
  • die zweckentsprechende, wirtschaftliche und sparsame Verwendung der Fördermittel sowie bestimmungsgemäßer Nachweis derselben
  • Gemeinnützigkeit
  • die Gewähr für die Nichtvornahme von Insichgeschäften und Mehrvertretungen
  • die Rechtsform: juristische Person(en) z.B. ein eingetragener Verein

Welche Fristen gibt es?

Im Förderjahr 2021 haben Sie die Möglichkeit Ihren Projektantrag in einer von zwei Förderphasen einzureichen.

  Förderphase I Förderphase II
Einsendefrist: 22. Januar 2021 28. Mai 2021
Projektstart: 01. März 2021 01. Juli 2021

 

Alle erforderlichen Antragsunterlagen inklusive ausführlicher Informationsmaterialien finden Sie online unter www.demokratieleben-koeln.de/projektfoerderungen/download/ .

Senden Sie Ihren aussagekräftigen Projektantrag inkl. Finanzierungsplan an demokratieleben@awo-koeln.de .

Eine Förderung über das jeweiliege Kalender Jahr hinaus ist nicht möglich.

Hinweis: Am 10.12.2020 von 15:00 – 16:00 Uhr veranstalten wir eine Informationsveranstaltung für weiterführende Fragen an. Die Veranstaltung findet auf Zoom statt. Anschl. bieten wir die Möglichkeit in Kleingruppen Projektideen auszutauschen. Bitte melden Sie sich für die Veranstalung unter  demokratieleben@awo-koeln.de an.

Welche Projekte werden gefördert?

Gefördert werden Projekte, die mindestens eine der folgenden Zielsetzungen verfolgen:

Zielsetzung
  • Stärkung einer lebendigen und vielfältigen demokratischen Zivilgesellschaft 
  • Etablierung und Weiterentwicklung von Verfahren der demokratischen Beteiligung, einschließlich Entwicklung und Implementierung innovativer Beteiligungsansätze
  • gesellschaftliche Sensibilisierung für rechtsextreme, antisemitische oder rassistische Aktivitäten sowie andere demokratie- und rechtstaatsfeindliche Phänomene sowie Stärkung des öffentlichen Engagements hiergegen
  • Aktivitäten gegen Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, insbesondere auch gegen Antiziganismus, Islam- und Muslimfeindlichkeit sowie Homo- und Transfeindlichkeit
  • Arbeit in den Themenfeldern unter verstärktem Einbezug von Migrant*innenselbstorganisationen und muslimischen Gemeinden
  • Entwicklung einer Kultur der Unterstützung und Wertschätzung ehrenamtlichen Engagements in allen Themenfeldern des Programms, insbesondere zum Abbau von Ressentiments und zur Prävention vor Gewalt, Hetze und Feindseligkeiten gegenüber Zuwander*innen
  • Förderung der Ausgestaltung einer vielfältigen lokalen Kultur des Zusammenlebens
  • Entwicklung von Konzepten für Sicherheit und Prävention.

Zielgruppen

  • Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre (§ 7 I Nr. 3 SGB VIII)
  • Eltern bzw. Erziehungsberechtigte
  • Erzieher*innen, Lehrer*innen und andere pädagogische Fachkräfte
  • Multiplikator*innen sowie engagierte Bürger*innen
  • lokal einflussreiche staatliche und zivilgesellschaftliche Akteur*innen

Was passiert nach Projektabschluss?

Nach dem Ende des Projekts erfolgen die Abrechnung und der Abschlussbericht. Dazu reichen Sie alle Originalbelege sowie eine Belegliste ein. Außerdem schreiben Sie einen Bericht wie ihr Projekt gelaufen ist. Zur Abrechnung berät Sie gerne die Koordinierungs- und Fachstelle des AWO Kreisverbandes Köln.

Was muss ich alles beachten?

Um einen Antrag bei den "Partnerschaften für Demokratie" zu stellen, muss ein Projektantrag und ein Finanzierungsplan erstellt werden. Alle erforderlichen Dokumente inkl. Erläuterungen findet ihr auf dieser Seite zum Herunterladen.

Sie können uns den Antrag vorab per Mail an demokratieleben@awo-koeln.de senden. Es reicht die digitale Version ohne Unterschrift vollkommen aus. Erst im weiteren Verlauf benötigen wir eine Unterschrift. Unser Team gibt Ihnen ein persönliches Feedback und unterstützt Sie auf dem weiteren Weg. 

Wer beantwortet meine Fragen und unterstützt mich bei der Antragsstellung?

Sie haben eine tolle Projektidee und benötigen Unterstützung bei der Entwicklung eines Konzepts oder der Erstellung des Antrags? Dann wenden Sie sich einfach an die Koordinierungs- und Fachstelle des AWO Kreisverbandes Köln. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Sie erreichen unser Team unter:

Koordinierungs- und Fachstelle

Ihr Team der Partnerachaften für Demokratie Köln
AWO Köln
Venloer Wall 15
50672 Köln

Tel: 0221 888 10 159
Fax: 0221 888 10 133

 

E-Mail: demokratieleben@awo-koeln.de

Florian Gesell
AWO Köln
Venloer Wall 15
50672 Köln

Tel: 0221 888 10 113
Fax: 0221 888 10 133

 

E-Mail: gesell@awo-koeln.de

Fabian Pausch
AWO Köln
Venloer Wall 15
50672 Köln

Tel: 0221 888 10 154
Mobil: 0163 7807663
Fax: 0221 888 10 133

E-Mail: pausch@awo-koeln.de

 
 
© 2020 AWO Kreisverband Köln e.V.
All Rights Reserved