Partnerschaften für Demokratie Köln

Um aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit vorzugehen, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Programm „Demokratie leben!“ entworfen.

Im partnerschaftlichen Zusammenwirken zwischen kommunaler Verwaltung und Zivilgesellschaft, den sogenannten „Partnerschaften für Demokratie“, soll eine lebendige und vielfältige Demokratie vor Ort sowie eine Kultur der Kooperation und des respektvollen Miteinanders geschaffen werden.

 

„Der Bürgerstaat ist nicht bequem, Demokratie braucht Leistung."

Willy Brandt (Alt-Bundeskanzler)

 

Partnerschaften für Demokratie in Köln

Köln ist eine weltoffene Stadt, in der Menschen aus 180 Nationen zusammen leben. Diese Vielfalt ist eine Quelle des sozialen Zusammenhalts und des kulturellen Reichtums, aber auch eine Herausforderung, welche die stetige „Leistung“ der ganzen Stadtgesellschaft im Sinne von Willy Brandt erfordert.

Seit 2015 gibt es das Bündnis der „Partnerschaften für Demokratie Köln“, das sich mit jährlich wechselnden Schwerpunkten gegen Rechtsextremismus und für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander in Köln einsetzt.

Wir wollen die Stadtgesellschaft stärken und Prozesse zur Demokratieentwicklung anstoßen, weil wir fest davon überzeugt sind, dass es sich lohnt für unsere Demokratie zu kämpfen.

 

Unsere Aktivitäten

  • Beratung und Begleitung der Projektträger*innen sowie des lokalen Begleitausschusses und des Jugendforums
  • Finanzielle Förderung von Projekten im Themenfeld in Höhe von maximal 5000€ pro Projekt
  • Ausrichten einer jährlich stattfindenden Demokratiekonferenz
  • Aktionsstände zur Bürgerbeteiligung an Stadtfesten
  • Netzwerkarbeit mit regionalen Akteuren im Themenfeld

 

© 2019 AWO Kreisverband Köln e.V.
All Rights Reserved